Rafael 2.0

Karl Olsberg: „Rafael 2.0“

Rafael 2.0 wirkt von außen nicht unbedingt umwerfend – ausgestattet mit einem ziemlich schäbigen Einband und einem nicht wirklich aussagekräftigen Klappentext stand es im Bücherregal meiner Bücherei. Ich habe nicht die geringste Ahnung, warum ich es mitgenommen habe – aber ob es sich gelohnt hat, erfahrt ihr in diesem Artikel.

Klappentext

Ein Zwilling als künstliche Intelligenz? Mike ist entsetzt, als ihm sein Vater Brian, ein berühmter Softwareentwickler, den verstorbenen Bruder als Computerprogramm überreicht. Nur zögernd lässt er sich auf eine „Beziehung“ zu Rafael 2.0 ein. Doch die Neugierde siegt, Vertrauen entsteht, sie lernen sich immer besser kennen. Und dann müssen sie beweisen, dass sie ein Team sind, denn Brian ist plötzlich verschwunden …

Letztendlich sagt der Klappentext rein garnichts über die Haupthandlung des Buches aus. Es geht um Michael, der als Sohn eines Millionärs bereits seine Mutter und seinen Bruder Rafael verloren hat. Einige Monate nach Rafaels Tod stellt ihm sein Vater das Computerprogramm Rafael 2.0 vor, mit dem Michael sich unterhalten und beschäftigen kann. Kurz darauf wird Brian, Michaels Vater, entführt – der Rest des Buches handelt davon, wie Michael gegen die Macht eines Computersystems mit allen Mitteln versucht, seinen gekidnappten Vater wiederzufinden.

Meine Meinung

Rafael 2.0 ist – vor allem verglichen mit seinem Äußeren – ein wirklich tolles Buch. Auch, wenn die Haupthandlung um die Entwicklung von künstlicher Intelligenz durchaus noch Ausbaufähig gewesen wäre, muss man doch sagen, dass das Buch überaus spannend ist. Trotzdem wirkt es an manchen Stellen doch stark unrealistisch, was man allerdings damit begründen könnte, dass es in gewissem Sinne ja ein überspitzter Science Fiction-Roman sein soll.

Buchzitat

Ihr habt unsere Körper geschaffen. Ihr werdet uns neue Körper schaffen, größere, schnellere, elegantere Körper. Und diese schnellern Körper werden wir benutzen, um noch bessere zu entwickeln, die ihr dann für uns bauen werdet. Es wird ein Kreislauf sein, den wir so lange fortsetzen, bis wir eure Hilfe nicht mehr brauchen.

S. 165, Olsberg, Karl: Rafael 2.0, 1. Auflage, Stuttgart: Thienemann Verlag, 2011

Fazit

Ein Buch mit einem möglicherweise ausbaufähigen Plot und einigen leicht unrealistischen Stellen, das trotzdem unglaublich Spannend und Überzeugend ist und zum Nachdenken anregt. Rafael 2.0 ist eine absolute Empfehlung für alle, die sich ein wenig für die Grundsätze von künstlicher Intelligenz interessieren und trotzdem nicht extrem tief in die Thematik einsteigen will und natürlich auch für die Leute, die einfach mal ein wirklich spannendes und ein klein wenig tiefsinniges Buch lesen wollen.

Zusatzinfo

Das Buch ist im Handel nur noch als eBook zu erhalten. Wer Glück hat, findet vielleicht noch die gebundene Ausgabe in der Bibliothek seines Vertrauens.

Vitus Hösl

Ich bin Webentwickler und Gründer dieses Blogs und kümmere mich hier um alles technische. Außerdem bin ich natürlich leidenschaftlicher Leser, am liebsten Thriller und Science Fiction (Lieblingsbuch: "Little Brother" von Cory Doctorow)

Meta

Das Bloglovin, digg, Facebook, Google+, RSS und Twitter-Icon im Header stammt von Design Bolts. Das feedly und E-Mail-Icon stammt von Fritz Franke.